Case study

Im Juni 2014 wurden Verhandlungen mit der Fa. Electronica Italiana über die Übertragung der Logistik nach Siechnice begonnen. Das Projekt bedarf einer schnellen Beförderung der Vorräte des Kunden aus einem Standort in Warschau und aus seinen Lägern in Italien. Zugleich beauftragte uns der Kunde, bereits nach zwei Wochen, mit der Realisierung der ersten Sendungen an seine Empfänger.

Nach einer tiefgreifenden Analyse der logistischen Bedürfnisse des Kunden wurde folgender Umfang des Services vereinbart: Einlagern von Waren, Entladung der Paletten. Lagerhaltung, Auslagern, Retouren- und Beanstandungslogistik, Sendung von Waren mit von 3LP beauftragten Speditionsunternehmen im In- und Ausland, Etikettieren, Foliieren. Um die Zusammenarbeit schnell anfangen zu können, wurde vereinbart, dass der Vertrag in der ersten Phase auf den Grundsätzen des Angebotes basiert, was den Vertragsbeginn wesentlich beschleunigt hat. Die ersten Fahrzeuge wurden in Siechnice im Oktober 2014 entladen und der ganze Lagerbestand des Kunden wurde der Reihe nach übernommen. Bis zum Ende des Jahres wurden über 2.300 Auftragszeilen eingelagert.

2.300 - so viele Auftragszeilen haben wir bis Ende 2014 eingelagert.

Die für die richtige Ermittlung von individuellen Bedürfnissen des Kunden in Anspruch genommene Zeit war notwendig, um den Vertrag reibungslos zu realisieren und einen Datenaustausch zwischen zwei Subjekten durchzuführen. Im November 2014 wurde, gemäß der ursprünglichen Annahme, mit dem Auslagern von Waren angefangen, wobei der Prozess der Übernahme der Waren aus den Lägern des Kunden und unmittelbar von den Lieferanten des Kunden gleichzeitig fortgesetzt wurde. Der Prozess verlief reibungslos dank zwei Arbeitsgruppen, die für das Auslagern von Waren an die Empfänger und für das Einlagern von Waren separat zuständig waren. Bis Ende 2014 wurden über 1.000 Serien mit Sendungen unmittelbar an die Empfänger des Kunden realisiert.

Eine der Anforderungen des Kunden war der vollständige Service von Aufträgen nach ihrer Realisierung, daher wurden bereits am ersten Tag des Auslagerns von Waren die Mitarbeiter zur Retouren- und Beanstandungslogistik abgeordnet – gemäß im Angebot angenommenen Standards und der zur Realisierung der logistischen Geschäfte erforderlichen Zeit.

Das Jahr 2014 wurde durch eine Zusammenfassung der ersten Monate der Zusammenarbeit abgeschlossen, wobei termingerechte Berichte nach Anforderungen des Kunden behilflich waren. Mit dem Kunden wurden zugleich Arbeiten an einem langfristigen Vertrag angefangen, der die Erweiterung des Katalogs der Leistungen um Inventuren, Co-Packing, Packen und Absicherung von sensiblen Waren voraussetzt.

Im Jahre 2015 verlief die Logistik problemlos, es wurden ca. 7.500 Serien mit der Lieferung binnen 24 Stunden an Endabnehmer ausgelagert, ca. 3 Tsd. Serien eingelagert, Waren an über 2 Tsd. Ortungen gelagert.

7.500 - so viele Auftragszeilen haben wir bis Ende 2015 ausgelagert.
Aus Standpunkt des Kunden wesentliche ursprüngliche Voraussetzungen: schneller Beginn der Zusammenarbeit, Möglichkeit der Zusammenarbeit nach den Grundsätzen des Angebotes, vollständige Logistik mit den Speditionslieferungen und Service nach der Realisierung des Auftrags, schneller Datenaustausch zwischen den Unternehmen.